Schmitz - Feine Weine


Weißwein Rebsorten


Alvarinho
Eine alte weiße Rebsorte von hervorragender Qualität, vielleicht die beste weiße Sorte im Vinho Verde Gebiet. Sie wird für die frischen und leichten Vinho Verdes verwendet. Mit ihren dicken Schalen liefert sie geringe Erträge, aber viel Aroma, weil sie im feuchten und frischen Atlantikklima nur langsam heranwächst. In Spanien wird sie Albarino genannt.

Arinto
Eine der ältesten einheimischen Rebsorten, schon Shakespeare soll ihre pikante und feine Säure, die entfernt an Riesling erinnert, in Heinrich VI. gelobt haben (als „Charneco“). Die Rebsorte wird aufgrund ihrer Anpassungsfähigkeit an unterschiedliche Böden und klimatische Bedingungen inzwischen in den meisten portugiesischen Weinregionen angebaut. Am Bekanntesten sind die Weine aus Bucelas, die dort rebsortenrein ausgebaut werden.

Encruzado
Diese Rebsorte wird von vielen Winzern als eine der großen portugiesischen Sorten für hervorragende Weißweine angesehen. Den Namen – der Gekreuzte – hat er von den in Kreuzform wachsenden ersten Trieben. Encruzado kommt vor allem in der Region Dão vor, wo die starken Temperaturschwankungen dem Wein Säure und Struktur verleihen.

Fernao Pires
Eine weitere von Portugals ältesten Sorten und mit Abstand eine der am häufigsten angebauten. Am stärksten vertreten in den Regionen Ribatejo, wo sie früher auch zu Bränden destilliert wurde. Fernão Pires, auch Maria Gomes genannt, mag reichhaltige Böden, ist aber durch ihren frühen Austrieb anfällig für späten Frost. Ihre Milde macht sie für viele Cuvèes unentbehrlich und gut geeignet zur Herstellung von Schaumweinen.

Loureiro
Diese Rebsorte liefert schlanke, aromatische Weine mit filigraner Säure und feiner Würze. Der Name weist schon darauf hin: Loureiro bedeutet Lorbeer. Loureiro ist eine sehr alte Rebsorte, die vor allem im Vinho Verde Gebiet sortenrein ausgebaut wird. Sie gilt als eine der aromatischsten portugiesischen Traubensorten.
-
-